Willkommen auf selbsthilfe-community.org

 

Die online Selbsthilfe Community für Menschen die körperlich und/oder psychisch belastet, bzw. erkrankt sind und für Angehörige und alle Interessierten.

Du kannst hier über deine Probleme sprechen, andere Betroffene finden, ein eigenes Profil erstellen, neue Freunde finden, Videos hochladen, eigene Fotos hochladen, Chatten, Im Forum schreiben und noch einiges mehr...

Fühle Dich frei über deine Probleme zu schreiben, sei wie Du bist und tausche dich mit Anderen aus. Du bist nicht alleine! Hilfe zur Community gibt es hier. Hilfe bei Sehschwierigkeiten gibt es hier. Hinweis: Die Community ist kein Ersatz für professionelle Hilfe! Im Krisenfall wendet euch bitte an einen Krisendienst!

 

Kleinanzeigen Inserate Christliche Community Internationale Singlebörse Pflegejobsuchmaschine

 
Foren  ›  Gesundheit - Psyche Allgemein  ›  Depressionen Forum
 

Über mich, meine Depressionen, Chat

Hi Selbsthilfeforum! ^^ (fühlt sich irgendwie komisch an das zu schreiben)

Ehrlich gesagt weiß ich nicht genau was ich jetzt schreiben soll. Aber naja, irgendwo muss man ja anfangen.Freie Assoziation kann ja in dem Fall nicht schaden.

Ich bin 21 Jahre alt und leide jetzt schon seit ein paar Jahren an Depressionen. Wie lange kann ich leider nicht genau sagen weil ich selbst nicht genau weiß wann das ganze angefangen hat.

Die ersten sichtlichen Anzeichen kamen soweit ich mich erinnern kann als ich 13 oder 14 war.

Ich war früher trotz meines ruhigen Verhaltens (oder vll auch genau deswegen) ein beliebtes Mobbing Opfer bei Lehrern. Allerdings nicht erst mit 13 - sondern eigenartigerweiße seit meinem Schuleintritt.

Trotz fast jährlichen Schulwechsel hatte ich irgendwie immer das Glück eine/n Lehrer/in zu bekommen der/die scheinbar ein stilles, sich nicht wehrendes Opfer als Ventil für seine/ihre Frustrationen suchte.

Das ganze hat sich natürlich nicht positiv auf meine Noten ausgewirkt Und damit war die Schule für mich von Anfang bis Ende ein rotes Tuch.Das interessante dabei war dass ich objektiv betrachtet keine Schwächen in spezifischen Fächern hatte, sondern immer nur in den Fächern in denen mich der Lehrer mobbte.

Denn nur um das nochmal gesagt zu haben: Ich habe so ziemliches jedes Jahr die Schule gewechselt.

Das ganze ging soweit dass ich mit 13, 14 und die darauffolgenden Jahre regelmäßig zur Gastroskopie (Magenspiegelung) musste, um mir während dem Check überschüssige Magensäure und Galle auspumpen zu lassen. Ausserdem bekam ich natürlich Medikamente dagegen.

Um klarzustellen: Der Arzt damals meinte er habe so etwas noch nie gesehen und empfahl mir (bzw meiner Mutter) dass ich mich in psychiatrische Behandlung begeben solle. Eine normale Krankheit konnte ausgeschlossen werden. Es war also klar dass meine Beschwerden psychosomatisch waren.

Um das ganze abzukürzen: die Schule war kein schöner Ort für mich.

Trotzdem war das "soweit nicht schlimm" - ich kannte es ja nicht anders. Klar wars keine schöne Zeit - aber im Vergleich mit meinem jetzigen Zustand würde ich gerne mit meinem früheren Ich tauschen.

Trotz meiner ruhigen Art bin ich eigendlich ein ausgelassener, offener Kerl. Ich war früher in meinem Dorf bekannt für meine Hauspartys (bei gelegenheit: ich bin Hobby DJ also falls jemand musik mag:https://soundcloud.com/prince-lion-from-p). Das mag jetzt nach maßloser Übertreibung klingen, aber denk mir hatte die Jugend in meinem Dorf die Jugend die sie hatte. Und ich bekomme heute noch Schulterklopfer dafür. Was mich wirklich freut und mich auch ein wenig stolz macht. Damals war ich quasi der große Bruder für alle ^^ Der Psychologe XD (das wollte ich übrigends auch immer werden aber naja - ich brauch wohl eher einen als dass ich einer werd :/)  Aber leider ist die Kraft für sowas zur zeit absolut nicht vorhanden. Dazu kommen noch massig finanzielle Probleme - da ich und meine Mutter im Prinzip gerade um unsere Existenz kämpfen.

Eigendlich ist es inzwischen sogar schon soweit dass ich keinen Kontakt mehr zu irgendwem hab. Mal abgesehen von einem Kindheitsfreund und meiner MutterAnsonsten bin ich alleine.

Um das hier mal klarzumachen: Ich hab keine Freunde mehr :/ Wow! das klingt richtig gemein xD

Irgendwie ist das wohl der Grund warum ich hier bin. Menschlicher Kontakt.

Ehrlich gesagt hab ich Angst draussen einfach so ohne "Hilfe" eines Freundes Leute kennenzulernen.  Also bin ich einfach allein.

Aber ich bring ja die Ganze Geschichte durcheinander xD

Ich sollte vll erstmal eine Geschichte fertigerzählen bevor ich die nächste Anfang ^^

In meiner Schulzeit kam ich ausserdem noch mit meiner Ex zusammen (juhu Liebesgeschichten! XD [bäh xD] ) die kurze zeit nach Beziehungsbeginn ins Heim kam. da war ich 16. Allerdings nicht weil sie ein Problemkind war sondern weil die Mutter eine Problemmum war ;)

Das einzige Problem dass sie hatte war dass sie unter Borderline litt. (Ich bin btw kein Borderliner) Ich hielt das Jahr in dem sie im Heim war als einzige Bezugsperson zu ihr und hab sogar ihr ganzes Zimmer eingerichtet. Jeder gesparte Cent war für sie.

Als sie dann nach dem Jahr wieder gehen durfte weil meine Mutter und ich auf ihre Mutter eingeredet haben musste ich kurze zeit nachher umziehen. Auch das haben wir überstanden.

Allerdings kurze zeit nachdem ich wieder zurückzog gab die Liebe bald auf und sie hat mich verlassen.Klar war ich damals sehr traurig darüber, und ich hätte auch heute gerne wieder eine beziehung, weil es meine einzige bisher war ;) Vll sollte man noch erwähnen dass sie während unserer Beziehung ihre Depression überstanden hat und mit dem ritzen aufhörte. Wohl auch mir zuliebe. Allerdings ist das ja keine schlechte Sache.

Ich erzähl einfach nur mal so viel wie mir einfällt.

Nach dem Rückstoß der Trennung in kombination mit anhaltenden Mobbing von Lehrerseite sah das letzte schuljahr dann gar nicht mehr gut für mich auf und ich beschloss die schule abzubrechen, statt von ihrem Dach zu springen. (sorry für den Schwarzen Witz - find ihn trotzdem witzig - sorry ._. XD [auch wenns dabei eigendlich um meine Depris geht - wenigstens das lächeln sollte mir bleiben- auch wenns nichts an den anderen gefühlen ändert.)

Anschließend begann ich dann eine Ausbildung zum Masseur und med. Bademeister (wollte nen Beruf wo ich andren ne Freude machen kann)die dann aber auch ähnlich verlief. wahrscheinlich noch durch meine vorherigen schlechten Erfahrungen gepusht.

Jetzt sitz ich also da.

mit nem Hauptschulabschluss, ohne Ausbildung, ohne Freunde.Ich weiß die ganze Story klingt eigendlich nicht wirklich hart, aber die anhaltende Kette aus Bullshit wird mir langsam zu lang.

Und ich habe bei weitem nicht alles aufgezählt.

Naja, also was mache ich jetzt hier?

Erwarte ich Heilung von euch?

Nein.

Eigendlich bin ich nur hier um zu reden. Den ersten Schritt machen.Ich will mein Leben zurück. Oder besser: ich will ein neues.

Denn wenn ich das nicht bald schaffe dann befürchte ich ist es evtl bald zu spät für mich.

Also falls ihr euch mit mir über eure Probleme unterhalten wollt - bitte. Ich hab ein offenes Ohr und würde mich über ein gespräch freuen.Vll kann ich ja sogar helfen - oder du mir? ;)

alles was mir jetzt einfällt: dein humor is der hammerXD

Hallo Jyde,

ein herzliches Willkommen dir. Erst einmal. Ich muss deinen Bericht erst einmal verdauen, bevor ich darauf eingehe.

grüße

Was ist Liebe? Dasselbe wie Hass, wenn du nicht aufpasst!!

Hallo Jyde,

ja, deinen Humor finde ich auch gut, und das ist unter anderem die (kurzzeitig) wirkungsvollste Waffe gegen "dumme" Gedanken. Ich muss sagen, ich hatte sehr ähnliche Erfahrungen in der Schule; die Lehrer mochten mich nicht, weil ich ihnen zu renitant war, den Stoff und ihre Methoden hinterfragte bzw. kritisierte. Jetzt bin ich dafür fast ein Penner (arbeite für ein Mindestlohn bis zu 300 Stunden im Monat auf der Baustelle, und habe noch kein einziges Weltwunder live gesehen). Ich bin jetzt 34, und für mich ist es zu spät - für dich aber noch lange nicht. Du hast noch dein ganzes Leben vor dir. Glaube mir, du willst nicht so enden, und das brauchst du auch nicht. Wenn ich du wäre würde ich mir noch ein Paar Jahre für die Schule aufopfern und mir den Traum verwirklichen. Davor würde ich aber meine früheren "Fehler" gut analysieren, die ich in der Schule machte, um sie nicht zu wiederholen. Gib nicht einfach so deine Träume auf. Gehe aus dir heraus. Hau die Faust auf den Tisch und sage "verd...mmt, ich pack das!!" Sch...ß darauf was irgend ein Lehrer persönlich von dir denkt, der kann dir am A...sch vorbei gehen. Das machst du für dich, nicht für die. Zeig` Ehrgeiz, lerne, lerne, lerne! Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass manche Lehrer eben so sind, dass sie es manchen (aus persönlichen Gründen) einfacher oder schwerer machen, was zwar alles andere als richtig ist, aber es ist eben so. Umso mehr wirst du dich anstrengen müssen, aber wenn du es dann trotz des steinigeren Wegs schaffst - wird deine Freude umso größer sein. Jedes mal wenn es hart wäre, würde ich mir das Endresultat vorstellen - wie ich nach meinem guten Abschluss stolz dem A...sch damit vor der Nase wehe ;-).

Also tue es, tue es für dich. Mittlere Reife, Abitur, Studium (musst dir halt selber mit einem Nebenjob finanzieren, wenn deine Mutter kein Geld hat). Solche kenne ich auch, die es geschafft haben und richtig froh darüber sind. Wenn es dir hilft; sehe es als eine Investition; 4-5 Jahre durchziehen -> den Rest des Lebens genießen ;-).

LG

Ivan