Willkommen auf selbsthilfe-community.org

 

Die online Selbsthilfegruppe und Community für Menschen die körperlich und/oder psychisch belastet, bzw. erkrankt sind und für Angehörige und alle Interessierten.

Du kannst hier kostenlos mit Menschen aus Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz über deine Probleme sprechen, andere Betroffene finden, ein eigenes Profil erstellen, neue Freunde finden, Videos hochladen, eigene Fotos hochladen, anonym chatten, Im Forum schreiben und noch einiges mehr...

Fühle Dich frei über deine Probleme zu schreiben, sei wie Du bist und tausche dich mit Anderen aus. Du bist nicht alleine! Hilfe zur Community und Selbsthilfegruppe gibt es hier. Hilfe bei Sehschwierigkeiten gibt es hier. Hinweis: Die Community ist kein Ersatz für professionelle Hilfe! Im Krisenfall wendet euch bitte an einen Krisendienst!

 

Kleinanzeigen Inserate Christliche Community Internationale Singlebörse Pflegejobs

 
Foren  ›  Allgemeines  ›  Dich der Community vorstellen
 

Drogen

✍️Nabend ich bin mittlerweile 56 Jahre und würde gerne mein geliebtes Hobby ablegen das konsumieren von Amphetamine, da ich meine es ist an der Zeit den Rest meiner schönen Tagen und Jahre die ich noch hab ohne Den Dingen der Abhängigkeit durchs Leben zu schreiten

ich-....gif939K1 views

hallo,

 

super, dass du diesen Schritt machen willst. Ein Entzug ist immer ein sehr anstrengendes Vorhaben. Wenn es dir möglich ist, würde ich dir zu einem stationären Entzug raten, da du dort in ärztlicher Betreuung bist.  Du kannst mal im Internet nach Einrichtungen suchen oder wendest dich direkt an einen Arzt, der dich dann weiter vermittlen kann.

 

lg

Sowas habe ich schon 2x hinter mir das war 1999 Langzeittherapie in Salzgitter-Ringelheim. .das wollte ich liebend gern umgehen. Kann man sowas nicht auch zuhause unter Ärtzlicher Aufsicht machen? 0der hat schon mal jemand den Ausstieg alleine geschafft? Irgend einen weg ohne gleich in die Klinik zu gehn zu müssen.

 

Hi. Ich weiß nicht wie es heute aussieht... vor über 10 Jahren hatte ich einen ambulanten Entzug. Geh zum Arzt bzw Suchtberatungsstelle oder informiere dich übers Internet ob es bei dir im Umkreis sowas gibt... der Wille für den Entzug muss allerdings vorhanden sein..wenn dieser kritisch ist, empfehle ich dir nen stationären Aufenthalt.

Ein paar aus meinem Umfeld haben es auch ohne Hilfsmittel geschafft von diesem Zeug wegzukommen aber dazu brauchst du wirklich einen starken Willen, viel Ablenkung und Arbeit um nicht ständig an den Konsum zu denken....mich hat der alleinige Entzug ziemlich wahnsinnig gemacht sodass ich froh war, dass ich mit Hilfe zu einer ambulanten Therapie gekommen bin...

Alles Gute