Willkommen auf selbsthilfe-community.org

 

Die online Selbsthilfe Community für Menschen die körperlich und/oder psychisch belastet, bzw. erkrankt sind und für Angehörige und alle Interessierten.

Du kannst hier über deine Probleme sprechen, andere Betroffene finden, ein eigenes Profil erstellen, neue Freunde finden, Videos hochladen, eigene Fotos hochladen, Chatten, Im Forum schreiben und noch einiges mehr...

Fühle Dich frei über deine Probleme zu schreiben, sei wie Du bist und tausche dich mit Anderen aus. Du bist nicht alleine! Hilfe zur Community gibt es hier. Hilfe bei Sehschwierigkeiten gibt es hier. Hinweis: Die Community ist kein Ersatz für professionelle Hilfe! Im Krisenfall wendet euch bitte an einen Krisendienst!

 

Kleinanzeigen Inserate Christliche Community Internationale Singlebörse Pflegejobsuchmaschine

 
Foren  ›  Gesundheit - Psyche Allgemein  ›  Depressionen Forum
 

Macht das alles Sinn?

Ich bin jetzt 35, hab eine gescheiterte Ehe hinter mir aus der ich drei Kinder habe von denen zwei (schwer) behindert sind. Für das Haus in dem ich wohne hab ich hohe Schulden die ich versuche irgendwie abzustottern. Mein Ex ist weder in Bezug auf die Kinder noch auf die Schulden eine Hilfe.

Vor einem Jahr ist bei meinem Vater, der erst 56 ist eine Frontallappendemenz festgestellt worden und er tut sich an den meisten Tagen schwer überhaupt zu wissen wer ich bin und ob ich gerade komme oder gehe.

Beruflich wollte ich früher hoch hinaus, hab studiert wollte mit Molekuarbiologie die Welt erobern. Heute sitze ich an meinem Schreibtisch zu Hause und korrigiere die Rechtschreibung, Grammatik und Interpunktion von Computerkursen.

Seit zwei Jahren hab ich einen neuen Lebensgefährten, bis vor kurzem dachte ich das ist der perfekte Seelenverwandte, jetzt komm ich drauf, dass er sich schon seit Ewigkeiten (auch schon vor uns) ziemlich exzessiv Pornos reinzieht. Damit komm ich aus irgendwelchen Gründen gar nicht zurecht. Es hat alles verändert und jedes Gefühl der Sicherheit und Vertrautheit zerstört.

Noch vor einiger Zeit hat er über gemeinsame Zukunft unds Heirat gesprochen, dass ist jetzt alles vom Tisch und er will nicht mehr drüber nachdenken (ich kann es ihm nicht verdenken - wer will schon eine Frau mit drei Kinder, von denen zwei behindert sind und die hohe Schulden hat).

Jede dieser Sache für sich genommen was irgendwie erträglich, aber die Pornosache von letztens hat irgdnetwas zerbrochen und jetzt geht gar nichts mehr. Ich bin nur noch am heulen (wenn die Kinder am Abend im Bett sind) und kann m ich auf gar nichts mehr konzentrieren.

Welchen Sinn macht das alles noch???

LG Kerstin

Hallo Kerstin,

dass dir das Ganze zu viel ist, kann ich gut verstehen, hast du denn jemanden in der Familie der dir mit den Kindern helfen kann? Wie sieht denn derzeit dein Tagesablauf so aus?

Hat du mit deinem Lebensgefährten über die Pornosache gesprochen? Wie steht er dazu?

Lg,

irreversibel

Gib Dich Nicht Auf!

Er sagt dazu, dass er 20 Jahre lang Single war (hatte vor mir keine Beziehung) und das das seine einzige Möglichkeit war sich sexuell auszuleben und er sich daran einfach gewöhnt hat. Es hätte auch nichts mit unserer Beziehung zu tun und er hätte die Frequenz seit wir zusammen sind deutlich gesenkt (auf ca 2x die Woche, manche Wochen auch gar nicht).

Ich hab meine Familie nicht hier, die wohnt 200 km weit entfernt, aber die Eltern von meinem Lebensgefährten springen manchmal ein wenn wir sie fragen. Die geben sich wirklich Mühe. Und ich hab einmal die Woche Familienentlastung. Sonst mach ich alles alleine. Ich steh mit den Kindern um halb sechs auf, setze zwei davon in den Bus zur Schule, mach die Kleine fertig bring sie zur Tagesmutter, gehe einkaufen, komme heim, gehe mit den Hunden spazieren. Dann erst mal Kaffee und setze mich an den Schreibtisch zum arbeiten. Dort steh ich erst wieder auf, wenn die Kinder wieder heimkommen (kurz nach zwei). Hole die kleine von der Tagesmutter, mache den Haushalt, richte Abendessen, bringe die Kinder ins Bett, gehe schlafen..... Und der Tag beginnt von vorne.

Normalerweise ertrage ich das alles auch ganz gut, aber bis jetzt war für mich auch meine Beziehung in Ordnung. Die Sache mit den Pornos läßt mich daran zweifeln. Wir sind jetzt 2 Jahre zusammen  und er hat immer von Heirat und gemeinsamem Haus gesprochen (dann wäre ich auch einen Großteil meiner Schulden los). Und jetzt direkt drauf angesprochen weicht er mir plötzlich aus und wird unkonkret und sagt, wir sind ja noch nicht lange zusammen und haben ja noch viel Zeit. Ich weiß auch, dass das stimmt aber ich fühle mich zurückgewiesen und ungewollt.

Also Pornos können schon zu einer Sucht werden, die Frage ist halt was sie ihm geben, wenn euer Sexualleben passt, gibt es eigentlich keinen Grund für solches, viell. kann er dort aber auch gewisse Phantasien ausleben, die er mit dir nicht machen kann, bzw. sich nicht traut diese anzusprechen, hast du ihn denn schon einmal gefragt ob er mit dem Sexleben zufrieden ist?

Das du jetzt von seinem Verhalten überrascht bist, ist auch verständlich, schließlich weißt du ja jetzt nicht woran du genau bist. Hast du ihm das auch schon Alles so erklärt, wie du dich fühlst und wie es dir damit geht?

Also mit deinem Alltag kommst du gut zurecht, was dich jetzt aus der Bahn wirft ist dein Freund, stimmt das so?

Lg,

irreversibel

Gib Dich Nicht Auf!