Willkommen auf selbsthilfe-community.org

 

Die online Selbsthilfe Community für Menschen die körperlich und/oder psychisch belastet, bzw. erkrankt sind und für Angehörige und alle Interessierten.

Du kannst hier über deine Probleme sprechen, andere Betroffene finden, ein eigenes Profil erstellen, neue Freunde finden, Videos hochladen, eigene Fotos hochladen, Chatten, Im Forum schreiben und noch einiges mehr...

Fühle Dich frei über deine Probleme zu schreiben, sei wie Du bist und tausche dich mit Anderen aus. Du bist nicht alleine! Hilfe zur Community gibt es hier. Hilfe bei Sehschwierigkeiten gibt es hier. Hinweis: Die Community ist kein Ersatz für professionelle Hilfe! Im Krisenfall wendet euch bitte an einen Krisendienst!

 

Kleinanzeigen Inserate Christliche Community Internationale Singlebörse Pflegejobsuchmaschine

 
Foren  ›  Gesundheit - Psyche Allgemein  ›  Psychiatrie Therapie Medikamente Forum
 

Psychatrische Klinik

Hay Leute
Ich hatte vor wenigen Tagen einen Besuch beim Psychologen weil ich mich (schon seit längerer Zeit) geritzt habe und es einfach immer schlimmer geworden ist.Nebenbei rauch ich auch um meine Probleme zu vergessen aber daheim geht das leider nicht und da hab ich zum ritzen gegriffen.
Jetzt wurde auf jedenfall beschlossen das ich in eine Psychatrische Klinik soll und ich wolte mal durchfragen ob einer von euch weiß wie das da ist.
Darf man zum Beispiel Handys haben oder darf man ins Internet?
Ich weiß nicht ob das ganz in dieses Thema hier reinpasst aber ich hab irgentwie angst davor in die Klinik zu gehen wenn ich dort endlich meinen Platz gefunden habe.Wäre echt nice wenn mir jemand ein paar Tipps geben könnte weil ich echt ein mords Schiess davor habe, auch wegen meinem Freund weil er hat sich wärend er jetzt mit mir zusammen ist auch in eine andere verliebt und ich hab Mords angst das wenn ich da drin bin das er was mit ihr anfängt.Aufjedenfall würde ich mich freuen wenn sich jemand findet der mir helfen kann, und mir sagen kann wie es in so einer Klinik ist weil ich musste da noch nie hin und wie gesagt ich hab ne Mords Angst davor.

Hallo JessiJaray,

also wenn Du dich freiwillig in Behandlung gibst, hast Du fast alle Freiheiten, natürlich musst Du dich dort an die Regelen halten, aber das sollte ja klar sein, Handy darfst Du natürlich behalten und Zugang zum Internet kannst Du auch nutzen, sofern vorhanden oder übers Handy und Du wirst auch Ausgang haben, also kannst Du dann in ein Internetcafe gehen, es kann nur sein das Du eine Vereinbarung unterschreiben musst, also das Du dich an gewisse Regeln haltest, da sonst die Behandlung abgebrochen wird, dass könnte zb. sein das deine Tasche kontrolliert wird, wenn Du draußen warst, es kann natürlich auch sein das bei deiner Ankunft auch deine Sachen kontrolliert werdern, hängt wohl von der Station ab und wie sehr Vertrauen sie in dich haben, aber sonst hast Du nicht so viel zu befürchten.

Dies ändert sich allerdings sobald Du dich oder andere gefährdest, dann dürfen dir deine Sachen abgenommen werden und/oder Du kannst in einen Extrabereich kommen, dass passiert jetzt aber nicht wenn Du nicht ritzt, sondern wenn Du dich umbringen willst oder jemand anderen verletzen willst.

Du brauchst im prinzip keine Angst vor der Psychiatrie haben, es ist natürlich etwas neues und sie hat wohl immer noch einen schlechteren Ruf als sie eigentlich ist, siehe es als Chance und versuch das beste für dich rauszuholen, natürlich wird es nicht immer toll und leicht sein, aber das gehört dazu und immer toll ist es ja nirgends Wink

Und das mit deinem Freund ist wohl ein eigenes Kapitel was in einem extra Thema besprochen gehört..

lg,
irreversibel

ich war jetzt sechs wochen stationär ...ich will dich nicht beunruhigen ...aber selbst wenn man wie ich freiwillig in behandlung geht ist es doch nicht immer so das man fast alle freiheiten hat ...

handy durfte ich haben ...internet nur übers handy ...keinen pc oder dergleichen ...ausgang gab es die ersten zwei wochen gar nicht ...danach nur mit begleitung für maximal zwei stunden ...also ganz so einfach ist es nie ...aber es wird dir in jedem fall helfen ...und das ist doch was zählt ...

the lonely one ...

Mir wurde letztes Jahr eine ambulante Therapie angeboten, man ist nur tagsüber in der Klinik und Abends zuhause, man hat also Abstand von dem Ganzen oder anders ausgedrückt, man wird alleine gelassen, weil es so günstiger ist, als stationär in einer Klinik versorgt zu werden. Und vor allem man kann jeden ohne Wartezeit aufnehmen.

Egal wie man es sieht, alles hat seine Vor- und Nachteile, so auch eine Therapie bei einem Therapeuten. Bei dem hat man noch mehr Freiräume hat und noch mehr Zeit sich auf eine Veränderung einzustellen. Dennoch ist es nicht gerade ein zeitliches Problem, warum nicht alle sofort eine Besserung erfahren, die sie brauchen würden. Es braucht halt eine gewisse Zeit, manchmal reichen da ein paar Wochen nicht aus, auch wenn sie sehr intensiv sind, wie es in einer Klinik der Fall wäre. Für mich persönlich wäre es momentan nichts in eine Klinik zu gehen, weil ich in der Zeit nicht arbeiten kann und Angst um meinen Job habe.

ich war stationär und bin jetzt ambulant... montag bis freitag von 08:00-16:00... das ist im moment grenzwertig und man muss echt wissen was man selbst erreichen will... ein therapeut wurde mir abgeraten weil er zuviel hoch holt und ich dann eine ganze weile bis zum nächsten termin allein damit klar komme muss... das ist bei mir zu heikel weil ich längst über das ritzen hinaus bin...

aber ich will nicht von mir reden... du musst entscheiden eas genau du möchtest und wieviel zeit du dafür aufwenden willst und kannst... anhand dessen kannst du dann schauen was für dich am besten ist...

the lonely one