Willkommen auf selbsthilfe-community.org

 

Die online Selbsthilfe Community für Menschen die körperlich und/oder psychisch belastet, bzw. erkrankt sind und für Angehörige und alle Interessierten.

Du kannst hier über deine Probleme sprechen, andere Betroffene finden, ein eigenes Profil erstellen, neue Freunde finden, Videos hochladen, eigene Fotos hochladen, Chatten, Im Forum schreiben und noch einiges mehr...

Fühle Dich frei über deine Probleme zu schreiben, sei wie Du bist und tausche dich mit Anderen aus. Du bist nicht alleine! Hilfe zur Community gibt es hier. Hilfe bei Sehschwierigkeiten gibt es hier. Hinweis: Die Community ist kein Ersatz für professionelle Hilfe! Im Krisenfall wendet euch bitte an einen Krisendienst!

 

Kleinanzeigen Inserate Christliche Community Internationale Singlebörse Pflegejobsuchmaschine

 
Foren  ›  Gesundheit - Psyche Allgemein  ›  Gefühle und Emotionen Forum
 

Tiefe Depression

Bin 53 Jahre alt, äusserlich, so wird mir oft gesagt, viel jünger, schön aber selbst ein solches Kompliment baut mich nicht mehr auf. Seit 2004 geschieden, kein Rosenkrieg, nach 10 Jahren Ehe, Sohn Dennis wird 16, sehr seltenes Vehältnis der absoluten Freundschaft zu Ihr, eigentlich der Optimalfall, studiere wieder an der Uni Ffm Sozialpädagogik Master of Art Schwepunkt peritraumatische Intervention Interdisziplinärer Zusammenarbeit, aber mir selbst kann ich nicht helfen, sehne mich so sehr nach der unendlichen Ruhe, Frieden, der Weg, mein Weg ist zu Ende.Tage an denen mein Sohn bei mir ist sind Wundervoll, ist er wieder weg, Stille, Nutzlosigkeit, der Anblick seiner persönlichen Gegenstände, der Spirit seiner Anwesenheit liegt noch in der "Luft"......unerträglich. Das ist der Preis der Trennung, Hänker und Gehängter, so ist es immer aber einer geht zu Grunde, viele Jahre die wie ein Krebsgeschwür meine Gefühle meinen Geist zerfressen, mich. Mein ältester Sohn, 34 Jahre, weltweit anerkannter Physiker mit Lehrstul in Stanford University und Enkel Timothy die ich wahnsinnig Liebe seit August 2013 in Palo Alto USA, kaum noch Kontakt, unerträglich. Tochter Jeniffer, 24 Jahre in Kolumbien (Mutter Kolumbianerin, aus meiner Zeit in Kolumbien, meine Tätigkeit als UN NOthilfekoordinator/Straßenkinder Projekte) Jahre die ich Sie nicht gesehen habe, mein Leben erscheint mir immer mehr, soooo sinnlos, trist und ohne Freude. Umgebracht hätte ich mich schon lange, kann dass aber meinen Kindern/Enkel nicht antun, totale Konfusion, weiss nicht mehr weiter...................................

Hallo Jack 

hast du schonmal versucht mit jemanden zu reden ?

Ja und ich kenne es ja auch selbst aus meiner Arbeit/Studium, Inklusion, andere strukturierte Interventionen zur Hilfe und persönlichkeits bezogenen therapeutischen fachlichen Vorgehensweisen machen irgenwie keinen Sinn, bei anderen klappt es, bei mir selbst nicht, vieleicht liegt es daran das ich selbst in der lage bin mich zu analysieren und oder deshalb nicht in der Lage fachliche Kompetenzen umzusetzen auf mich, gleicht dem Verlust struktureller integritäten oder dem so fest verankerten Entschluss, einen Weg zu gehen, sehr viel einfacher. Dabei erkenne ich die absolute empathielosigkeit, auch meiner Kollegen, die selten in der Lage sind, so kompetent zu handeln, dass Ihr Bemühen authentisch empfunden wird, auch von mir. Wer könnte mich schon therapieren? dazu weiß ich selbst zu viel, auch den entscheidenen, wichtigen therapeutischen Ansätzen zu entgehen, gelingt mir mühelos. Klar mit eine speziellen Medikation....alles auf null und dann ganz neu anfangen habe ich nicht mehr die Kraft, hoffnungslosigkeit, etwas für sich selbst zu tun und die schönen Dinge des Lebens zu ekennen, wie ich es einmal konnte und oder jetzt nicht mehr will, und immer der selbe Gedanke....i still haven´t found what i´m loocking for, nur was ist das??????weiß es nicht................vielen Dank für Dein Interesse

Also ich weis auch nicht mehr was in meinem Leben noch schön sein soll aba naja ich geh wenn ich traurig bin immer in den Wald und iwie fühle ich mich da gut und vielleicht hilft es dir ja in Situationen wo du traurig bist einfach mal raus spazieren zu geb oder dich irgendwo hinzusetzten und zu entspannen ! Naja ich meine ich bin erst 15 also bei mir klappt es meist auch wenn ich ca 6 mal am Tag raus geh weil ich zuhause oft stress hab naja vielleicht findest du etwas was dir hilft ! 

Liebe Annaleinchen, es tut mir sooo leid das du mit deinen "so jungen 15 Jahren" das Leben so empfindest, so sollte es nicht sein, du solltes diese eigentlich so schöne Welt für dich gewinnen, Freundschaften knüpfen, Gefühle erleben und daran wachsen, dir für dich das beste herauszusuchen, die Jugend und Ihre nie wiederkehrenden Attribute, erkennen und dir zu eigen machen. Jeder Rückschlag sollte für dich konstrucktiv sein, du hast es noch in der Hand, denn schließlich sind es immer unserte Entscheidungen die unseren Lebensweg gestalten, diese Freiheit haben wir, auch ich, mein Alter aber bedingt auch das du immer öfter an früher denkst, die Schönheit und Attraktivität der Jugend und ihrem unwiederstehlichen Charm und die so kreativen Gedanken und Vorstellungen junger Menschen von einer besseren Welt, so ehrlich und noch unbelastet ist einmalig. Die Summe der Erfahrungen, oft aber gerade die negativen, potenzieren sich mit den Jahren, du stellst fest, dass die Menschen eben nicht an deinem Wohl interessiert sind, empathielos werden und nur noch an sich selbst denken. Der Wald, wie du Ihn vorgeschlagen hast, setzt uns noch immer in eine präkognitive Stimmung der Übergeordneten Natur, der Dimensionen und schließlich auch die Komplexiblität des gesamten Universums, wir sind ein Teil davon, ja, gar jeder das Universum selbst, dass dauernd versucht sich selbst zu verstehen, dass, wo wir herkommen und wohin wir gehen. Wir sind die Protagonisten in unserem eigenen "Film/Stück", improvisieren jeden Tag, dass ist das echt schöne am Leben, so einmalig es auch ist. Dir wünsche ich liebe Annaleinchen das es dir schnell wieder besser geht, ja, du hast es gesagt, du hast Mittel gefunden dir selbst zu helfen z.B. (Wald), werde deinen Rat befolgen den ich sehr schätze, denn trotzt deiner Situation hast du immer noch Raum anderen zu helfen......Respekt :) :)

Schön das ich dir vielleixht ein bisschen helfen konnte naja bei mir geht es vielleicjt auch wieder bergauf also wenn das Jugendamt meinen Antrag auf ne Wohnung annimmt naja jeder von uns soll in seinem Leben glücklich sein und wenn es grade nicht geht dann soll man es ändern das es wieder geht