Willkommen auf selbsthilfe-community.org

 

Die online Selbsthilfe Community für Menschen die körperlich und/oder psychisch belastet, bzw. erkrankt sind und für Angehörige und alle Interessierten.

Du kannst hier über deine Probleme sprechen, andere Betroffene finden, ein eigenes Profil erstellen, neue Freunde finden, Videos hochladen, eigene Fotos hochladen, Chatten, Im Forum schreiben und noch einiges mehr...

Fühle Dich frei über deine Probleme zu schreiben, sei wie Du bist und tausche dich mit Anderen aus. Du bist nicht alleine! Hilfe zur Community gibt es hier. Hilfe bei Sehschwierigkeiten gibt es hier. Hinweis: Die Community ist kein Ersatz für professionelle Hilfe! Im Krisenfall wendet euch bitte an einen Krisendienst!

 

Kleinanzeigen Inserate Christliche Community Internationale Singlebörse Pflegejobsuchmaschine

 
Foren  ›  Gesundheit - Psyche - Suizid  ›  Selbstmord Forum
 

Warum muss ich leben

ich verstehe das nicht warum muss ich leben warum darf ich kein selbstmord machen ist es den so schlimm wenn ich sterbe das kann doch nicht weiter so gehen 

wieso muss ich für andere leben das sie sich besser fühlen das ich da bin aber mich nicht verstehen das ich nicht mehr will und kann.

Das kommt darauf an, wie die Frage konkret gemeint ist..rein rechtlich gesehen ist ein Suizidversuch für den Betroffenen selbst nicht strafbar, weder in Deutschland noch in Österreich..allerdings ist jegliche Beteiligung oder Hilfestellung (wie auch unterlassene Hilfeleistung) in Bezug auf einen versuchten oder vollendeten Suizid grundsätzlich strafbar (mit Ausnahme von Sonderfällen der passiven Sterbehilfe). Und daher ist es nun mal von der Obrigkeit (sprich den Behörden) so vorgesehen, dass man einen suizidgefährdeten Menschen nach allen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten daran "hindern" wird, Hand an sich selber zu legen, sofern es dieser Obrigkeit eben bekannt wird..ob das in Einzelfällen die Menschenwürde oder das verfassungsmäßige Selbstbestimmungsrecht eines Menschen verletzt , sei dahingestellt..

Und was deine tatsächliche Frage betrifft, so vermute ich, dass es einfach nur darum geht, sich jeglicher moralischer Verantwortung zu entziehen, wenn man es in irgendeiner Weise mit einem suizidgefährdeten Menschen zu tun hat..von den aufoktruierten Zwängen emotionaler Bindung will ich dabei gar nicht reden..

Ich kann dich wirklich gut verstehen Schero. Ich habe mir diese Frage schon des öfteren gestellt. Doch während man selber glaubt der Suizid wäre eine Art Erlösung für sich selbst so ist es für die Menschen im näheren Umfeld genau das Gegenteil. Sie fühlen sich als hätten sie versagt. Den Schmerz, den man selbst fühlt verschwindet nicht mit dem Suizid. Er überträgt sich auf die Menschen, die bis zum Schluss an dich denken und dich lieben. Andererseits weiß ich auch, wie schlimm sich das anfühlt, wenn der einzige Grund zu leben nur der ist, damit andere Menschen nicht unglücklich sind. Man lebt nicht mehr für sich selbst sondern nur noch für andere. Man kann nicht mehr, aber man hat das Gefühl, dass man muss. Seinen Mitmenschen zuliebe. 

Da kannst mich gerne mal anschreiben!

LG Mark

Ich weiß genau was du meinst! Es ist einfach nicht fair, anfangs ist man ein bisschen aufgeheitert, weil man erkennt wie viel anderen an einem liegt, aber bald wird es einfach nur noch zur Last! jede soziale verbindung, ist nur noch eine verpflichtung, der man nachzugehen hat.

wenn ich eine antwort gefunden habe, sag ich dUr bescheid, aber versuche Daweil, denen klar zumachen wie sehr du leidest, denen du am Herzen liegst, dass ihnen zumindest bewusst ist wie ernst die Sache ist! Aber verstehen werden sie dich natürlich nicht! 

schreib mich doch mal an lg adrian!