Willkommen auf selbsthilfe-community.org

 

Die online Selbsthilfe Community für Menschen die körperlich und/oder psychisch belastet, bzw. erkrankt sind und für Angehörige und alle Interessierten.

Du kannst hier über deine Probleme sprechen, andere Betroffene finden, ein eigenes Profil erstellen, neue Freunde finden, Videos hochladen, eigene Fotos hochladen, Chatten, Im Forum schreiben und noch einiges mehr...

Fühle Dich frei über deine Probleme zu schreiben, sei wie Du bist und tausche dich mit Anderen aus. Du bist nicht alleine! Hilfe zur Community gibt es hier. Hilfe bei Sehschwierigkeiten gibt es hier. Hinweis: Die Community ist kein Ersatz für professionelle Hilfe! Im Krisenfall wendet euch bitte an einen Krisendienst!

 

Kleinanzeigen Inserate Christliche Community Internationale Singlebörse Pflegejobsuchmaschine

 
Foren  ›  Gesundheit - Psyche Allgemein  ›  Misshandlungen Gewalt Forum
 

Wie werdet ihr damit fertig?

Hallo Leute,Ich bin neu hier und weiss nicht genau in welche Rubrik ich das hier stellen soll.Also verzeiht wenns hier falsch ist

Ich muss mich hier mal ausplaudern...

Ich verstehe die Welt nicht!Alle schauen nur auf ihren eigenen Profit.Die Welt ist grausam und Kalt und ich mitten drin...

Egoismus steht an erster Stelle...

Ich bin mit dem Leben immer schon überfordert gewesen.Mein Vater,ein Säufer,meine Mutter,überfordert damit.Sexuelle übergriffe in meiner frühesten Kindheit...
Dann kam der Freund meiner Mutter und hat mich ebenfalls sexuell missbraucht.Meine Schwester,das Übel schlecht hin und dann kamen meine eigenen Freunde,mit denen ich zusammen war und sie haben es nicht besser gemacht...nur Alkohol,Prügel,ein runterputzen von Morgens bis Abends...
Ich kann sagen,das ich jede Gewalt kenne,die es gibt.Zuviel habe ich erlebt...

Ich habe immer versucht ein anständiger Mensch zu sein.Mesch zu bleiben trotzdem mir nicht viel gutes im Leben passiert ist.
Ich habe immer alles gegeben und bin immer über meine Grenzen drüber hinaus gegeangen,bis zum grossen Zusammebruch und selbst dann hat man mich wieder aufs erschossene Pferd getreten,denn ich habe weiter zu machen...
Rücksicht,Zusammenhalt,Liebe,Achtung und Respekt,all diese Dinge suche ich vergebens aber ich weiss das ich all das geben kann und habe es auch immer getan...

Selbst am heutigen Tag macht mich das Leben wieder fertig...Mein eigener Freund interesiert sich nicht für mich,wie es bei allen war.Einmal in meinem Leben hatte ich tatsächlich eine Geburtstagsfeier,nur für mich und er fragt nicht mal nach wie es war.
Seine Antwort war nur-warum soll ich fragen,ich hab ja nichts davon- und so geht es mir immer,ist ja nur ein Beispiel von vielen und es ist auch nicht so das ich alles überbewerte aber solche Dinge bringen das Fass dann auch irgendwann zum überlaufen...
Ich bin in dieser Welt gefangen und egal wie sehr ich mich anstrenge,es wird nicht besser.
Mein ganzes Umfeld ist so,ich habe es desswegen hinter mir gelassen.Mich Jahrelang aufgrund dessen eingesperrt.Als ich wieder raus ging,kam ich in genau das selbe wieder hinein.Ich müsste mich komplett von dieser Welt abschotten.davor habe ich aber wieder Angst...

Ich weiss nicht wie ich mit all dem klar kommen soll und wann diese Schmerzen in meiner Seele endlich aufhören werden,ich ertrage das nicht mehr...

Jetzt bin ich 37 Jahre und geauso unglücklich wie immer.Welchen Sinn hat das alles?Warum ist das alles so und warum bin ich nicht fähig etwas zu ändern...?
Alle meine Partner haben mich schahmlos ausgenutzt denn ich gebe gerne und auch das letzte aber es kommt weder ein Dank noch sonst etwas.Im Gegenteil,ich muss noch mehr geben denn wenn ich nicht gebe,bin ich nichts wert...

Ich möchte hier kein Mitleid schinden!Ich bin verzweifelt,schon mein ganzeverletzten.Ich weiss wie sich das anhört und es ist tatsächlich etwas ganz schlimmes und ich weiss auch das ich das nicht tun soll!
Aber ich fange dann an mich selbst zu hassen weil ich nicht weiss warum ich hier bin.Bin ich nur hier um das alle auf mir rumtrampeln,mich täglich verletzten und mir ständig einer sagt das ich weniger wert bin als nichts?
Ich habe Gefühle und vieles tut mir weh,was ich eh schon nur noch runter schlucke denn aufmucken darf ich ja auch nicht,bzw mich dagegen wehren.Dann hab ich nämlich noch mehr Probleme...es ist die Hölle auf Erden...

Wo sind die Menschen,die noch Menschen sind?Und wo ist mein Platz darin,wie komme ich dahin?

Mein ganzes Leben lang kämpfe ich um mich selbst wie ein Löwe.Um meine Bedürftnisse,die jeder hat.Um meine Träume,um alles...Wie werdet ihr mit all diesen Dingen fertig?
Man sagt mir immer ich soll mir ein dickeres Fell zulegen aber wie soll ich das machen?Muss ich wirklich so werden die all die,die mir das Leben so schwer machen?Muss man ein Egoist sein um Glücklich zu sein?
Ich bin eigl froh das ich nicht so bin wie die Mehrheit der Menschen aber es ist mit mehr Schmerz verbunden als es mir je etwas Gutes eingebracht hat...

Vl hat jemand einen Rat für mich den ich auch umsetzten kann.Ich bin wirklich verzweifelt weil ich etwas daran ändern möchte,aber ich weiss nicht wo ich anfangen soll und was ich tun soll...Wie schützt ihr euch...

LG Martina

Hallo Martina,

schön Dich kennenzulernen. Ich kann Deine Fragen und Gefühle verstehen. Wir leben leider in einer Welt, in der die Nächstenliebe immer weniger wird und die Gesellschaft immer oberflächlicher. Wie kann man sich am besten schützen? Ich denke ganz kann man sich nicht schützen, man kann nur versuchen das beste daraus zu machen, denn leider wird man immer wieder damit konfrontiert werden.

Was einem dabei aber helfen kann ist einmal ein gutes soziales Umfeld, d.h. Freunde, Bekannte, Familie, Therapeuten, Personen mit denen man sich im vertrauren Rahmen unterhalten kann und die einem verstehen und Rückenwind geben. Weiters ist es wichtig traumatische Ereignisse aufzuarbeiten und sich selbst genau kennenzulernen. Dafür eignet sich am besten ein therapeutisches Setting. Ein Beruf und größtmögliche Unabhängigkeit runden das ganze dann ab.

Das beschriebene wäre natürlich jetzt ein Idealbeispiel, wie sieht es denn bei Dir derzeit so aus?

Wie sieht Dein derzeitiges soziales Umfeld aus? Warst oder bist Du in therapeutischer Behandlung? Wie sieht Deine jetztige Wohn und Jobsituation aus?

Beste Grüsse,

irreversibel

Gib Dich Nicht Auf!

Hallo irreversibel

Ich danke dir für deine lieben Worte!Und ich bedanke mich auch das du mich ernst genommen hast,ist nicht selbstverständlich,danke.

Freunde habe ich,aber ich möchte sie nicht damit belasten.Wir haben ab und dann einmal oberflächlich darüber gesprochen,sie wissen also teilweise bescheid aber es ist auch schwer für mich, ausführlicher zu werden.Meine Gefühle gehen dann mit mir durch und ich möchte eigl. auch garnicht das man so genau über mich bescheid weiss.Das ich mich selbst verletzte weiss niemand,z.b. Man geniert sich eben dafür...

Ansonsten war ich einmal,2 Jahre in Terapie,die allerdings nichts half.Ich kam mit der Therapeutin nicht weiter,also hab ich es gelassen.Ist ca 6 Jahre her.Ich habe dann auch nicht mehr gesucht weil ich oft mit so viel mist überhäuft bin,das ich die Kraft für eine Therapie schlicht nicht mehr hatte und ich weiss das ich dringend eine Therapie brauche.

Durch meine psychischen Schäden kann ich zur Zeit garnicht arbeiten gehen.Obwohl ich es wirklich gerne machen würde aber ich komme mit anderen Menschen nur sehr schwer klar.Man sieht es mir nicht an,weil ich das gut verstecken kann aber ich vermeide es schon einkaufen zu gehen.Mache ich nur wenn ich muss.

Das einzige was ich wirklich habe und worauf ich mir stolz bin,ist meine Tochter.Auch die habe ich durch ein Unglück verloren aber sie ist seit längeren wieder zurück und fängt an erwachsen zu werden.(möchte aber nicht näher drauf eingehen),mein Katerchen und meine Wohnung die ich wieder für mich alleine habe.Hab den meinen raus geschmissen gg Meine Wohnung ist mein Bunker.Hört sich voll krass an aber da bin ich zuhause.Da soll Ruhe und Harmonie herrschen,und sicher sollte man sich fühlen.Das habe ich mir wieder erarbeitet...

Ich versuche zur Zeit wieder etwas Kraft zu tanken um den nächsten Schritt zu tun aber dann kommen oft so Dinge die mich voll runter ziehen.Ich möchte lernen nicht so sensiebel zu sein.Kann man das lernen?Ich meine die Frage ernst!Wie geht das,das ich in einer Situation bin die mir sehr wohl nahe geht,das ich mir sage-ist mir egal-und dann ist es auch so.Ich kann das nicht,könnte es aber gut gebrauchen ;) Diese Kälte die manche Menschen an den Tag bringen,und es werden immer mehr,wie machen die das?

Ich versteh das nicht.Heute hat mich die Situation mit den meinen so runter gezogen,weil ich mich frage-ist der jetzt echt so blöd oder ist es pure Bosheit?

Ich bin keine Memme,kommt bestimmt so rüber.An und für sich,bin ich eine Gestandene Frau aber frag nicht wieviel Kraft und Energie dahinter steckt um jeden einzelnen Tag morgens aufzustehen und sich einmal von der Wand zu kratzen.Ich möchte das nicht mehr...

LG Martina

Liebe Martina,

Ich habe deine Zeilen gelesen und bin echt erschüttert was bei dir abgegangen ist. Aber ich konnte auch erkennen, dass du trotz all deiner erlebten Erniedrigungen stark geblieben bist und du dir deine Hoffnungen und Träume erhalten hast.

Zu deiner Frage, ob man es erlernen kann  -  nicht sensibel zu sein -  NEIN, kann man nicht, außer du möchtest dir eine andere "Haut"  überziehen.

Ich denke, und bitte korrigiere mich sollte ich mich täuschen, dass du dir in deinem bisherigen Leben sowieso schon einen Schutzmantel zugelegt hast um das alles zu erdulden. Darum behalte dir deine gebliebene Sensibilität. Das heisst doch, dass du noch nicht abgestumpft bist. Auch wenn es oft schwer ist in deinem Leben aber du fühlst noch!!

Martina, woher nimmst du deine Kraft?  Ich würde mich über deine Antwort freuen.

Hast du schon mal von einer Familienaufstellung gehört?

Hierbei hast du die Möglichkeit alles erlebte aufzuarbeiten und zu heilen.

Bist du spirituell?

Glaubst du an etwas höheres?

 

liebe Grüße

Reinhard

 

 

Hallo Reinhard,

Ich danke dir für Deine Zeilen.Bin wirklich froh diese Seite gefunden zu haben ;) Danke an die Admins für diese Seite!

Woher ich die Kraft habe?Ich weiss es nicht,das sagen einige die etwas von mir wissen.Ich empfinde es nicht so.Ich habe mir nur ein paar Zeilen zugelegt an die ich ab und zu denke.Zwei davon lauten-Ich bleibe Mensch,für all jene die es auch geblieben sind...Ich bleibe anständig,für den jenigen der es zu schätzen weiss...

Ich habe sehr wohl Träume aufgegeben.Sogar meinen grössten Wunsch habe ich hinter mir gelassen.Ich wollte noch Mutter sein.Als ich dann aber gesehen habe wie der meine mit mir umgeht,habe ich diesen Traum für immer aufgegeben und die Hoffnung,ja da ist noch etwas da aber ich glaube eher das es sich hier nur um den Überlebenstrieb handelt.Sicher glaube ich noch daran das es anständige Menschen gibt.Meine besten Freunde sind meine Vorbilder,kann man sagen aber das ich einen treffe,mit dem ich zusammen bin,für immer-daran glaube ich nicht mehr...zu kaputt bin ich um es auch nur zu sehen.Zu verunsichert bin ich...

Ja,ich habe mir einen Schutz aufgebaut.Ich habe die Welt und das Schicksal aus meinem Leben verbannt.Habe alle Türen zu gemacht um den Schmerz zu entgehen aber dann habe ich mich verliebt und habe die Türen wieder geöffnet,seitdem gehts wieder Bergab obwohl mein Freund sogar im selben Boot wie ich sitzt und ich damals dachte.Er bringt ähnliche Probleme wie ich mit.Er könnte dabei aber gelernt haben wo Krieg in wirklichkeit anfängt...nämlich in der eigenen Familie.Er ist aber ein Mensch der einen anderen braucht um ihn runter zu drücken,damit er an der höheren Sprosse sitzt.Ich habe schon viel erlebt aber sowas bösartiges kenne ich noch nicht!Man streitet nicht um Lösungen zu finden,man streitet um den andere zu töten...is ne ganz schlimme Sache!!

Etwas unsensibler zu werden wäre ja nicht schlecht für mich,aber da hast du schon recht.Da müsste ich mir ne andere haut zulegen und damit würde ich komplett verlieren.Ich danke dir aber für deine ehrliche Antwort ;)

Familienaufstellung,ist das nicht das wo die ganze Familie zur Therapie geht?Das wäre für mich ausgeschlossen.Wenn meine Mama wüsste wies mir wirklich geht,Springt sie doch glatt ins Kistchen.Das kann ich ihr nicht antun und meinen Freund mitnehmen,er würde sich nur über mich lustig machen und alles was er von mir weiss,gegen mich verwenden.Wie er es immer getan hat...

Ich denke schon das ich spirituell bin.Habe einige Erfahrungen in meinem Leben gemacht über die man öffentlich besser nicht spricht.In den letzten 4 Jahren sind noch mehr dieser Dinge passiert, die auch mit meinem Freund zu tun hatten.Esoterik ist nur teilweise mein Ding.Ich erarbeite mir von überall ein bischen was und hole mir das was ich brauche heraus.

und nochmals ja.Ich glaube an etwas höheress.Ich glaube an das Schicksal,das da etwas ist,was uns leitet.Habe mich mit diesen Dingen auch immer wieder auseinander gesetzt.Vl passiert das aber auch nur aus verzweiflung.Das ich mich da an etwas klammern muss,damit ich nicht völlig den verstand verliere,ist auch möglich...

LG Martina

Hallo Martina,

es ist natürlich Schade wenn dir die Therapie nichts gebracht hat, aber das kommt gar nicht so selten vor, nemlich immer dann, wenn man sich nicht verstanden fühlt oder mit dem Therapeuten nicht kann, daher ist es auch durchaus üblich diesen zu wechseln. Überlege für dich einmal ob du es dir wieder vorstellen kannst, eine Therapie bei einem anderen Therapeuten zu versuchen. Ich denke in deinem Leben gibt es noch sehr viel aufzuarbeiten, was eine professionelle Unterstützung benötigt.

Also prinzipiell ist Sensibilität einmal nichts negatives, es ist nur leider so, dass man es damit oft schwerer hat, wenn diese stärker ausgeprägt ist. Das was man machen kann, ist zu lernen die Dinge distanzierter zu betrachten und nicht mehr Alles so nah an sich ran zu lassen. Dies braucht aber einige Zeit und Übung.

Beste Grüße,

irreversibel

Gib Dich Nicht Auf!

Hallo irreversibel,

Ich überlege es mir oft nochmal eine Therapie anzufangen aber ich weiss nicht woher ich die Kraft dafür nehmen soll.Der Anfang ist so schwer und wenn die WGKK nicht mitspielt,kann ich es mir auch finanziell nicht leisten.Auch kommt hinzu das ich so gut wie nicht raus gehe und ich glaube auch nicht daran das sich einige Dinge bei mir verbessern können...sind zu festgefahren und zur Therapie gehört auch vertrauen.So wie ich beinander bin,würde das sehr lange dauern.Bin ein Gefangener meiner selbst,so wies aussieht...

Ja das ist es was ich lernen möchte.Die Dinge nicht so nah an mich ran lassen aber wie kann ich das lernen?Eine Therapie ist wahrscheinlich unumgänglich aber ich fürchte mich davor.Desshalb habe ich immer versucht alles selbst zu regeln.Von Menschen zu lernen die das vl schon hinter sich haben

LG Martina

Liebe Martina,

ich kann mir Vorstellen das es für dich nicht einfach ist, aber wie du es schon selber erkannt hast, wird es ohne Therapie schwierig werden. Ich möchte dir Mut zusprechen es nocheinmal zu versuchen, denn was hast du dabei zu verlieren? Vielleicht etwas Zeit..., aber du hast die Chance dein Leben neu zu gestalten und wieder in den Griff zu bekommen und das ist doch einen Versuch wert.

So lange du nicht seit 1 Jahr durchgehend in Behandlung bist und du eine Diagnose hast, sollte es mit der GKK keine Probleme geben. Du musst auch nicht sofort einen Termin ausmachen, schau dir zuerst einmal ein paar Therapeuten im Internet an und schreibe diese per Mail an oder telefoniere mit ihnen und informiere dich einfach mal. Das wäre der erste Schritt und dann kannst du überlegen den nächsten zu machen.

Beste Grüße,

irreversibel

Gib Dich Nicht Auf!

Ich bin ganz deiner Meinung, dass die meisten Leute nur auf ihren eigenen Profit schauen, die Welt grausam und kalt ist.

Ich denke mir, dass das System auf Eigenverantwortung aufgebaut ist und die meisten Leute gesehen haben, dass wenn sie sich selbst nicht helfen, keiner da ist, der ihnen hilft bzw. wenn du es nicht schaffen solltest, dich in dieser Gesellschaft zu etablieren, ungeachtet der Gründe, nur du selbst daran schuld bist. Es ist das System aus Selbstgerechtigkeit, dem wir hier alle unterliegen.

Ich bin mit dem Leben immer schon überfordert gewesen.

Ich auch. Es geht darum, die eigene, innere Stärke zu gewinnen, die notwendig ist, um sich in dieser Welt behaupten zu können. ich glaube, dass du das nicht konntest, weil die Grundlagen dafür in deiner Entwicklung massiv gestört wurden, aber das interessiert die Gesellschaft nicht.

Rücksicht, Zusammenhalt, Liebe, Achtung und Respekt...

sind schöne Eigenschaften, die dich auszeichnen! Und ich betone, dass ich das gut und wertvoll finde - eben in einer kalten, grausamen Welt.

Seine Antwort war nur-warum soll ich fragen,ich hab ja nichts davon

:-) Warum bist du mit diesen Menschen noch zusammen? (Ich weiß, es ist eine blöde Frage, denn eigentlich weiß ich, glaube ich, Bescheid)

Warum ist das alles so und warum bin ich nicht fähig etwas zu ändern...?

Du bist auf der Suche nach etwas.

Alle meine Partner haben mich schahmlos ausgenutzt denn ich gebe gerne

Ich glaube, dass du aber auch gerne nimmst oder bzw. "viel kostest" ... ich will nicht, dass es dir schlecht geht ... wie könnte ein Mensch aussehen, der dich nicht ausnutzen will? Ich kann dir nur eines sagen: es gibt diese Menschen, die nur darauf warten, jemandem zu begegnen, den sie übers Ohr hauen können, aber du kannst dich trösten, denn diese Menschen haben eigene Probleme, sonst würden sie das nicht tun.

Bin ich nur hier um das alle auf mir rumtrampeln,mich täglich verletzten und mir ständig einer sagt das ich weniger wert bin als nichts?

NEIN, definitiv nicht! Entziehe dich diesen Menschen.

Wie werdet ihr mit all diesen Dingen fertig?

Genauso wenig wie du. Ich bin seit langer Zeit auf der Suche nach jemandem, dem ich etwas wirklich bedeute, aber schlußendlich bin ich so fair, dass auch ich Ansprüche stelle und demnach auch nicht erwarten kann, dass ich jeden anderen Menschen wichtig bin.

Man sagt mir immer ich soll mir ein dickeres Fell zulegen aber wie soll ich das machen?

Mit mehr Selbstliebe kommt das automatisch, glaube ich.

Muss ich wirklich so werden die all die,die mir das Leben so schwer machen?

Nein, musst du nicht, aber ich glaube, dass du das manchmal gerne möchtest...nur dann kommt es zum Konflikt, nämlich dem, dass du nun genauso bist wie sie, oder?

Muss man ein Egoist sein um Glücklich zu sein?

Du schreibst von Selbsthass. Das ist extrem. "Egoist" ist auch extrem. Ich bleibe dabei, dass ich dir anraten möchte, aufzugreifen, was es dir so schwer macht, dich selbst zu lieben. Ich weiß, dass es eine Sehnsucht geben kann, die diese Sicht von anderen Menschen abhängig macht, aber das solltest du nicht. Du solltest dich unabhängig von den Taten oder Meinungen anderer, lieben können, denn das ist wirklich ein wesentlicher Punkt, um in dieser kalten, grausamen Welt bestehen zu können.

Hallo Martina,

ich bin tief bewegt von dem, was dich umtreibt. Ich sehe, dass dieser dein Beitrag schon einige Zeit her ist, und ich selbst bin auch erst vor kurzem zu dieser Community dazu gestoßen. Als ich das hier gelesen habe, dachte ich, das kann doch nicht wahr sein. Als hättest du mein Leben beschrieben.

Ich hoffe, dass du meine Zeilen liest, denn ich würde dir gerne Alice Miller ans Herz legen, in deren Büchern ich viele Antworten auf ähnliche Fragen gefunden habe, wie du sie dir stellst oder gestellt hast. Das Schwierigste ist es, einen oder eine passende Therapeutin zu finden, die auch wirklich bereit, vor allem aber in der Lage ist, sich auf die Reise zu dir und dem Kind, das du einst warst, zu begeben.

Und damit meine ich nicht die professionelle Art und distanzierte Weise, mit denen die meisten Therapeuten ihre Klienten auf Abstand halten. Sondern hier ist der Mensch gefragt, der sich hinter dem Therapeuten verbirgt. Er/Sie muss ganz auf der Seite des Kindes (also dir) sein, dem Unrecht getan worden ist. Und nur darum geht es in erster Linie. Denn erst, wenn jemand auf deiner Seite ist, kannst du überhaupt jene Gefühle spüren, die du jetzt noch nicht ertragen kannst, die dich aber Zeit deines Lebens wohl verfolgen. Mir geht es jedenfalls so, und ich habe noch keinen Therapeuten gefunden, der nicht den biologisch erwachsenen Menschen vor sich sitzen sieht und deshalb erwartet, dass dieser biologisch gereifte Mensch sich auch wie ein psychologisch entwickelter verhält.

Und das ist das eigentliche Parodoxon mit den heutigen Therapeuten. Je mehr einer von seiner Ausbildung schwärmt, desto weniger traue ich einem solchen, weil ich immer den Verdacht hege, dass der nicht seine Patienten im Auge hat, sondern eher um sein Ego und sein Ansehen innerhalb seiner Zunft besorgt ist. Und nicht zu vergessen die Zertifizierungen der verschiedenen Einrichtungen, die sich damit brüsten, wie effizient ihre Programme auf die Bedürfnisse ihrer hilfesuchenden Klientel ist.

Ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass du einen solchen Therapeuten findest. Und damit meine ich geschlechterunabhängig. Es geht um den fühlenden Menschen, der ganz auf deiner Seite ist.

HG

Cyborg

Was ist Liebe? Dasselbe wie Hass, wenn du nicht aufpasst!!