Willkommen auf selbsthilfe-community.org

 

Telefonseelsorge Österreich: 142 (0-24 Uhr, Kostenfrei) - Deutschland: 0800-111 0 111 od. 0800-111 0 222 (0-24 Uhr, Kostenfrei) - Schweiz: 143 (0-24 Uhr, 20-70 Rappen)

Du kannst hier über deine Probleme sprechen, andere Betroffene finden, ein eigenes Profil erstellen, neue Freunde finden, Videos hochladen, eigene Fotos hochladen, Chatten, Im Forum schreiben und noch einiges mehr...

Fühle Dich frei über deine Probleme zu schreiben, sei wie Du bist und tausche dich mit Anderen aus. Du bist nicht alleine! Hilfe zur Community gibt es hier. Hilfe bei Sehschwierigkeiten gibt es hier. Hinweis: Die Community ist kein Ersatz für professionelle Hilfe! Im Krisenfall wendet euch bitte an einen Krisendienst!

Artikel

Die Anorexia nervosa (griech./lat.: etwa „nervlich bedingte Appetitlosigkeit“), auch Anorexia mentalis oder Magersucht genannt, ist eine psychische Störung aus dem Bereich der seelisch bedingten Essstörungen.[1] Anorexia nervosa ist nicht gleichbedeutend mit dem Begriff Anorexie, welcher lediglich allgemein eine Appetitlosigkeit beschreibt, gleich welcher Ursache.

Unterschieden werden kann innerhalb der Anorexie zwischen restriktivem Typus, bei dem (nur) die Nahrungsaufnahme verringert wird, und dem Purging-Typus, bei dem zusätzlich das Gewicht beispielsweise durch Erbrechen verringert wird (siehe Abschnitte Symptome und Diagnose). Die meisten Erkrankten leiden an einer Körperschemastörung: Sie nehmen sich trotz Untergewichts als zu dick wahr. Ihr Selbstwertgefühl hängt nicht nur von allgemeinen Leistungen in Beruf, Hobby oder Privatleben, sondern besonders stark auch von der Fähigkeit ab, das Körpergewicht kontrollieren zu können. Die Gedanken der Kranken sind eingeengt und kreisen stets um die Themen Ernährung, Gewicht und Körperschema. „Die anorektische Frau lehnt das Essen ab und beschäftigt sich doch mehr damit als die meisten Gourmets. […] Sie lehnt ihren Körper ab, konzentriert sich jedoch in all ihrem Denken und Handeln auf ihn. […] Sie will selbstständig und unabhängig sein, verhält sich jedoch so, dass ihre Interaktionspartner sie nahezu zwangsläufig kontrollieren.“ – Alexa Franke: Wege aus dem goldenen Käfig – Anorexie verstehen und behandeln. Das Kennzeichen der Anorexia nervosa ist die selbst herbeigeführte Gewichtsabnahme, die durch Verminderung der Nahrungsaufnahme erreicht wird, wobei besonders Nahrungsmittel, die als „fett machend“ angesehen werden, weggelassen werden.

Es gibt auch einen der Bulimia nervosa ähnlichen „Purging-Typ“ der Anorexia nervosa (engl.: to purge = abführen).[8] Die an diesem Typ Erkrankten beschleunigen ihre Gewichtsabnahme durch selbst ausgelöstes Erbrechen, missbräuchliches Einnehmen von Appetitzüglern, Laxantien (Abführmitteln) oder Diuretika, Verwendung von Klistieren oder exzessive sportliche Betätigung. Diagnose Die Diagnose wird aus dem Ergebnis verschiedener Untersuchungen gestellt: Körperliche (klinische) Untersuchung, die viele der genannten Symptome offenbart, Paraklinische Untersuchungen, wie Elektrokardiogramm und Laboruntersuchungen des Blutes Erstellung eines sogenannten Psychopathologischen Befundes im Rahmen der Anamneseerhebung Entsteht der Verdacht, dass andere Ursachen das Untergewicht verursacht haben, werden weitere Untersuchungen veranlasst.[5] Die nachfolgenden Kriterien müssen für eine Diagnose erfüllt sein. Dabei wird in Deutschland die Kodierung zur Abrechnung mit den Leistungsträgern (Kranken- und Rentenkassen) nach dem ICD-10 vorgenommen.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Anorexia_nervosa aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Sie können über Magersucht im Magersuchtchat und Magersuchtforum auf unserer Seite diskutieren.

06.10.2013
 
Kommentare
Sortieren nach: 
Per Seite:
 
Themen in der Community

Depressionen, Ängste, Borderline Persönlichkeitsstörung, Borderlinesyndrom, Svv, Selbstverletzendes Verhalten, Ritzen, Magersucht, Bulimie, Essstörungen, Anorexie, Selbstmord, Suizid, Selbstmordgedanken, Suizidgedanken, Freitod, Mobbing, Burnout, Sexueller Missbrauch, Misshandlungen, Gewalt, Sucht, Alkohol, Drogen, Spielsucht, Liebe, Liebeskummer, Stalking, Sexualität und Schwangerschaft, Schule, Arbeit, Stress, Träume, Psychiatrie, Medikamente, Paranoia, Schizophrenie, Gefühle und einige mehr Im Forum und Chat diskutieren.

Aktionen
Bewertung
0 votes
Teilen